Alltag vs. Sehnsucht

Der letzte Post liegt nun schon 3 Wochen zurück und irgendwie finde ich nach so langer Zeit hier keinen richtigen Anfang. Ohne Ankündigung, ganz still und leise habe ich mich davon gemacht. Die Wanderlust hatte mich gepackt und so ging es, mit dem Zelt unterm Arm, für 2 Wochen nach Frankreich. Nun bin ich wieder zurück und doch noch nicht ganz da. Der Alltag will bewerkstelligt werden, was mir nach so einer Auszeit nur sehr schwer gelingen mag.

Gedanklich plane ich bereits den letzten Teil des Jahres und bin innerlich schon auf die kommende Jahreszeit eingestellt. Der Herbst und ich, das ist was ganz enges, was besonderes. Und so bin ich zwar wieder da aber stehe doch noch ganz neben mir. Der Alltag versucht mich einzufangen. Und immer ist da dieser bittere Beigeschmack. Aber ich sehne mich woanders hin. Ich japse nach Luft und suche die schönen Dinge im Leben. Nichts Großes. Die Kleinigkeiten sind es, die ich zu schätzen gelernt habe.

Und so liege ich hier, schaue mir all die zauberhaften Blogs an, höre Musik und träume mich weg. Und plötzlich knurrt mein Magen und ich bin wieder im Hier. Der Kühlschrank leer und der Hunger groß. Das Träumen wird immer dünner und der Alltag drängt sich so immer mehr in den Vordergrund. Aber da ist die Sehnsucht nach all dem Schönen. Und plötzlich dreht sich der Schlüssel im Türschloss und er kommt mit etwas Essbarem herein. Und die Sehnsucht ist immer noch zu spüren. Sie hinterlässt ihre Spuren und weicht nicht von meiner Seite. Fuck Alltag. Ich bin wieder hier.

Travis – Moving from Wriggles & Robins on Vimeo.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.