Wurzelgemüse aus dem Ofen // Tschüss Kartoffel & Co.

Passend zum Wintereinbruch gibt es heute ein gebackenes Wurzelgemüse aus dem Ofen. Ich mag den Winter ja sehr und habe sehnsüchtig vor dem Fenster auf die ersten dicken Schneeflocken gewartet. Ich meine den Winter, der die Welt da draußen weiß macht und uns für einen Moment inne halten lässt. Aber wie ich auch auf ihn wartete – er kam nicht. Jetzt, Ende Januar, wo ich innerlich schon längst mit ihm abgeschlossen habe und sehnsüchtig auf den Frühling warte, jetzt tritt er mich mit Füßen.

Der Winter hier vor Ort ist schmuddelig. Lästiges Scheibenfreikratzen in aller Früh, überall Pfützen und vereiste Gehwege. Das hat nichts mit Bilderbuchromantik zu tun. Aber nichts desto trotz muss ich mich nach einem ordentlichen Fußmarsch nach der Arbeit bei 3 Grad minus wieder aufwärmen.Möhren, Pastinake und Petersilienwurzeln passen da ganz wunderbar und so habe ich das Rezept für ein Wurzelgemüse aus dem Ofen aus einer Ausgabe der Landlust ein wenig an meinen Geschmack angepasst.

Das Gemüse dafür gibt es gerade überall zu kaufen, die Zubereitung ist kinderleicht und den Rest erledigt der Ofen.

Zutaten:

300 g Petersilienwurzel
300 g Pastinake
400 g Möhren
2 rote Zwiebeln
1 Knoblauchzehe
3 EL Zuckerrübensirup
2 TL Salz
7 EL Sonnenblumenöl
etwas Apfelessig
2 EL gehackte Sonnenblumenkerne
etwas gehackte Petersilie

Zubereitung:

Möhren, Pastinake und Petersilienwurzel schälen und je nach Größe längs halbieren oder vierteln. Knoblauch schälen und fein hacken.Den Zuckerrübensirup mit Salz, Öl und dem Knoblauch gut verrühren. Anschließend das Wurzelgemüse mit der Marinade vermischen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben. Im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad Ober-/Unterhitze 35 bis 40 Minuten backen.

In der Zwischenzeit die Zwiebeln schälen und vierteln. Das Gemüse mehrmals wenden und mit der Flüssigkeit beschöpfen. Nach ca. 15 Minuten die Zwiebeln zum Wurzelgemüse in den Ofen geben.

Das Gemüse auf den Tellern anrichten und nach Belieben mit je 1 Esslöffel Apfelessig beträufeln. Mit Sonnenblumenkernen und Petersilie bestreut genießen.

2 Kommentare

  1. mmh, das weckt den Appetit! Ofengemüse kann man zu dieser Jahreszeit eigentlich nicht genug genießen, das wärmt so wunderbar von innen. Hab ein schönes Wochenende! Liebe Grüße, Theresa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.