Petersilienwurzel-Tarte // Tschüss Kartoffel & Co.

Petersilienwurzel. Keine Schönheit und völlig unscheinbar. Unbeachtet bleibt sie oft liegen. Gerade Mal den Weg in Suppen und Eintöpfe findet sie. Das ist schade. Ich mag sie. Ihre kräftige Würze und den leicht süßlichen Geschmack. Es lohnt sich mit ihr zu experimentieren. Sie ist so vielseitig einsetzbar. Ähnlich zu verwenden wie Kartoffeln. Als Püree, Ofengemüse, Pommes, Auflauf oder eine Tarte. Aber mit nur 2,3 Gramm Kohlenhydraten auf 100 Gramm. Sie kann viel mehr als angenommen. Setzen wir sie ins Rampenlicht. Mein heimlicher Favorit ist sie ohnehin schon. 

Zutaten für eine Springform (26 cm):

800 g Petersilienwurzel
100 g geräucherter Lachs
1 Bund Frühlingszwiebeln
5 Eier
60 ml Sahne
60 g Emmentaler
1 Handvoll gehackter Dill
Salz, Pfeffer
Öl

Zubereitung:

Petersilienwurzel schälen und in dünne Scheiben schneiden. In einer Pfanne mit Öl die Scheiben bei mittlerer Hitze von beiden Seiten kurz anbraten bis sie leicht gebräunt sind. Beiseite stellen und abkühlen lassen.

Frühlingszwiebeln waschen, in feine Ringe schneiden und in etwas Öl anbraten. Abkühlen lassen.

Eier mit der Sahne verrühren. Gehackten Dill dazu geben und die Frühlingszwiebeln unterrühren. Salzen und pfeffern.

Eine Springform mit Backpapier auslegen. Die Hälfte der Petersilienwurzel dachziegelartig einschichten. Lachs schneiden und die Hälfte über der Petersilienwurzel verteilen. Etwas vom Eimix darüber geben. Restliche Petersilienwurzel und Lachs einschichten und schließlich mit dem übrigen Eimix begießen. Käse reiben und die Tarte damit bestreuen.

Im vorgeheizten Backofen bei 175 Grad Ober-/Unterhitze 30 Minuten backen.

Genießen.

4 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.