Feines Gold und sattes Grün.

Maßstäbe setzen beim Frühstück. Weil ein gelungenes Wochenendfrühstück den Weg ebnet oder gar entscheidet welche Form der Tag annimmt. Frühstück zubereiten (ausgenommen Montag bis Freitag) ist meine Meditation, nichts schafft mehr Ausgleich.
Mein erstes Egg Benedtict. Hier im Verwandtschaftsverhältnis, als Egg Florentine. Die Sauce Hollandaise hab ich mir abgeschaut, schon im letzten Jahr und sie begleitet mich durch die Spargelsaison und nun auch durch die frühen Morgenstunden. 

Zubereitung:

200 Gramm frischen Blattspinat kurz in kochendem Wasser blanchieren und anschließend mit einer halben gewürfelten Zwiebel in etwas Butter dünsten. Salzen und pfeffern nach Geschmack. 2 Eier einzeln in eine Tasse schlagen. Wasser mit einigen Spritzern Essig in einen Topf geben und zum Sieden bringen. Die Eier behutsam in das siedende Wasser gleiten lassen. Nach maximal 4 Minuten (eher 3) die Eier herausnehmen und kurz unter kaltem Wasser abschrecken.
Für die Sauce Hollandaise 1 Eigelb mit einem halben Esslöffel Crème fraîche pürieren und 85 Gramm geschmolzene Butter unter das Ei pürieren. Mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken und etwas gehackte Petersilie unter die Soße rühren. Toasties auseinander schneiden, toasten und anschließend den Spinat darauf verteilen, Eier auf den Spinat betten und die Sauce Hollandaise großzügig darüber geben.

4 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.