Schlagwort: Aufs Brot

Möhrenpesto – fast zu schade zum Verschenken

Für den kleinen Hunger zwischendurch wurde dieses Möhrenpesto erfunden. Mit einem frischen Baguette wird aus diesem einfachen Rezept ein echter Genuss.

Pesto ist immer eine gute Geschenkidee. Dachte ich mir. Aber bevor ich es verschenken konnte, waren die Gläser leer. Damit es euch nicht so geht wie mir – lieber gleich die doppelte Menge machen.

Also ran an die Möhren.

Zutaten:

500 g Möhren
2 Knoblauchzehen
100 ml Olivenöl
100 g schwarze Oliven (entsteint)
100 g Parmesan
Salz, Pfeffer

Außerdem:
4 Gläser à 200 ml

Zubereitung:

Die Möhren schälen und klein schneiden, den Knoblauch hacken.
2 Esslöffel Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Möhren mit dem Knoblauch 5 Minuten anbraten.In der Zwischenzeit den Parmesan grob würfeln und mit dem Pürierstab klein hacken. Oliven, Möhren und Knoblauch nach und nach dazugeben und alles pürieren.

Das Pesto mit Salz und Pfeffer würzen und mit 50 ml Öl verrühren. In Gläser füllen und mit dem restlichen Öl bedecken.

Kühl gelagert hält sich das Möhrenpesto ca. 2 Wochen.

Alle Jahre wieder − Apfelgelee mit Amaretto

Für wen Weihnachten genauso aufs Frühstücksbrötchen gehört wie für mich, der sollte sofort alle Zutaten zusammmensuchen und dieses Apfelgelee kochen, das ich auf dem tollen Blog von Elly gefunden habe. Mit etwas Glück hast du vielleicht sogar alles dafür zu Hause und kannst schon morgen zum Frühstück leckeres Apfelgelee auf deinem Brötchen genießen.

Zutaten: (für ca. 4 Gläser)

800 ml Apfelsaft
1 Zimtstange
1 Sternanis
3 Nelken
500 g Gelierzucker 2:1
3 EL Amaretto

Zubereitung:

Apfelsaft mit den Gewürzen in einen Topf geben und bei mittlerer Hitze 5 Minuten köcheln lassen. Flüssigkeit vom Herd nehmen und 30 Minuten ziehen lassen.

Gewürze entfernen und 3 Esslöffel Amaretto dazugießen. Den Gelierzucker dazugeben und alles unter Rühren zum Kochen bringen.

Bei starker Hitze 1 Minute sprudelnd kochen lassen. Sofort in heiß ausgespülte Gläser füllen, verschließen und für 10 Minuten auf den Kopf stellen.

Was der Kühlschrank hergibt: Birnen-Ziegenkäse-Brot

Das Frühstück am Morgen und sei es noch so früh, ist für mich eine heilige Kuh. In der warmen Küche zu sitzen, ein Heißgetränk in der einen Hand und in der anderen ein Marmeladenbrot, macht mich ebenso glücklich wie dieses einfache, dafür aber unglaublich leckere Birnen-Ziegenkäse-Brot.

Ich dachte verkrampft am Abend zuvor über mein Feiertagsfrühstück nach. Es war schon dunkel draußen und keiner hatte so richtig Lust, noch mal die Stiefel und den dicken Mantel überzuwerfen, um durch den eiskalten Herbstwind zu laufen und etwas Essbares für das Frühstück am nächsten Morgen aufzutreiben.

Also blieb mir nichts anderes übrig, als mich mit dem anzufreunden, was bereits im Haus war. Schließlich holte ich aus dem Tiefkühlfach ein Vollkornbaguette, aus dem Obstkorb eine mittlerweile überreife Birne und aus dem Kühlschrank Ziegenfrischkäse. Hah, wäre doch gelacht, wenn man damit nichts anfangen könnte.

Am nächsten Morgen fielen mir dann noch ein Glas Honig und die angerissene Tüte Wallnusskerne vom Fernsehabend entgegen. Und so entand mein neuer „all time favourite“. Aber lest selbst.

Zutaten:

1/2 Baguette
1 Birne
Ziegenfrischkäse
Honig
Walnusskerne

Zubereitung:

Baguette in ca. 2 cm dicke Scheiben schneiden und kurz auftoasten. Die Birne waschen und in dünne Scheiben schneiden. Die Baguettescheiben mit Honig und Ziegenfrischkäse bestreichen und zwar genau in dieser Reihenfolge. Anschließend jeweils zwei Birnenhälften auf das Baguette legen und Walnusskerne darüber verteilen.

Zum Schluss noch mal mit etwas Honig beträufeln und ab in den Mund.

Die Post ist da: „Zusammen schmeckts besser – ich schenke dir ein Stück vom leckeren Glück“ Teil 1

Die letzte Runde von Post aus meiner Küche, unter dem Motto „Zusammen schmeckts besser – ich schenke dir ein Stück vom leckeren Glück“, liegt nun zwar schon einige Wochen zurück, aber ich möchte euch nicht länger auf die Folter spannen und euch in den nächsten Posts meine Tauschpartnerin und mein Päckchen vorstellen.

Ich habe die PAMK Aktion schon länger aus der Ferne verfolgt, aber jetzt wollte ich zum ersten Mal auch mit dabei sein. Aber erstmal der Reihe nach.

Post aus meiner Küche ist eine Aktion, die von Clara, Jeanny und Rieke ins Leben gerufen wurde. In regelmäßigen Abständen gibt es eine Tauschrunde, mit einem von den drei Mädels, vorgegebenen Thema. Nachdem du dich über das Kontaktformular angemeldet hast, bekommst du einen Tauschpartner ausgelost und es kann los gehen. Ab diesem Zeitpunkt ziehen sich alle in ihre Küchen zurück und es wird gebacken, gekocht und gebastelt was das Zeug hält und anschließend machen sich die kulinarischen Päckchen auf die Reise zu ihrem neuen Besitzer.

Bei dieser Tauschrunde haben sich Clara, Jeanny und Rieke sehr viel Mühe gegeben, Tauschpartner aus einer Region zusammen zu bringen. Und so lag es nahe, das sich meine Tauschpartnerin Daniela und ich uns für die Übergabe der Glücklichmacher verabredeten.

Während der Vorbereitungen habe ich Back- und Kochbücher gewälzt, Rezepte zusammengestellt und aufeinander abgestimmt und am Ende wurde das ganze Konzept wieder verworfen. Als ich dann schließlich über meine neue Rezeptauswahl schaute, stand das Thema. Mit einem Frühstückspäckchen wollte ich Daniela ein Stück von meinem leckeren Glück schenken. Denn ein perfekter Tag beginnt für mich mit einem gemeinsamen Frühstück, vielen Leckereien und Zeit zum Genießen.

In dem Päckchen befanden sich also Leckereien für das gemeinsame Frühstück:
Dukkah, eine orientalische Gewürzmischung für‘s Frühstücksei, ein schnelles Frühstücksbrot, ein Vanille-Zimt-Sirup für den Kaffeegenuss, mein liebstes Knuspermüsli, Orangenbutter, ein Schoko-Minz-Aufstrich und Vanille-Erdbeer-Gugl als kleine Seelenstreichler.

So, das war nun der erste Teil der Post aus meiner Küche Serie. In den nächsten Teilen werde ich euch die weiteren Rezepte vorstellen und natürlich meine Tauschpartnerin Daniela mit ihren Leckereien. Am Ende wird es dann die Rezeptkarten, Anhänger und Aufkleber als Download für euch geben. Ich hoffe es hat euch gefallen. Genießt euer Wochenende.