Schlagwort: Getränk

Durstlöscher // Pfirsichlimonade

In meinem Korb auf dem Wochenmarkt Weinbergpfirsiche. Rotbackig und flauschig. Schön anzusehen sind sie ja. Zu Hause heißer klebriger Sirup auf dem Ofen. Ein paar Thymianzweige schwimmen darin. Aus den Pfirsichen mache ich Fruchtpürree. Und alles zusammen wird zu Limonade. Ich dachte an Sprudelwasser und kippte dazu, was nur ging. Vulkanartig schäumte Alles über. Küche wischen ist nicht so meins. Beim nächsten Mal muss ich Vorsicht walten lassen.

Zutaten für 6-8 Gläser (á 150 ml):

2 Weinbergpfirsiche
2 unbehandelte Zitronen
140 g Zucker
ein paar Thymianzweige
120 ml Wasser
750 ml Mineralwasser

Zubereitung:

Die Zitronen heiß abspülen. Den Zucker auf einen tiefen Teller geben und die Zitronen gründlich mit dem Zucker abreiben.

120 ml Wasser in einem Topf aufkochen und anschließend vom Ofen nehmen. Ein paar Thymianzweige und den Zucker in das heiße Wasser geben. So lange rühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat und ein klebriger Sirup entstanden ist. Den Sirup mit dem Thymian in Flaschen füllen und kühl stellen.

Die Weinbergpfirsiche schälen, klein schneiden und sehr fein pürieren. Beide Zitronen auspressen und den Saft unter das Fruchtpüree mischen.

1-2 EL Fruchtpüree und 2-3 EL Sirup in ein Glas geben, ganz nach Geschmack. Vorsichtig mit Mineralwasser aufgießen und gründlich durchrühren. Eiswürfel und Zitronenscheibe dazu. Fertig.

Erdbeer-Nektarinen-Bowle

Da sind sie rum die freien Tage. Schön wars. So schön, dass ich gern noch mehr davon hätte. Gutes Essen, Wohnzimmer neu einrichten und Flur streichen, Sonnenschein, Ausflüge. Und vor allem ganz viel Zeit zu zweit. Das kam in letzter Zeit nämlich irgendwie zu kurz.

Hier gehts heute mit prickelnder Erdbeer-Nektarinen-Bowle weiter. Ganz schnell zubereitet. Sehr erfrischend und macht Lust auf Sommer.

Zutaten für 2 Gläser:

Rotwein
Zitronenlimo
4 große Erdbeeren
1/2 weißfleischige Nektarine
frische Minze
4 Eiswürfel

Zubereitung:

Erdbeeren und Nektarine klein schneiden und mit den Eiswürfeln in die Gläser geben. Menge Rotwein nach Belieben über die Früchte gießen und mit Zitronenlimo auffüllen. Mit Minzblättchen toppen. Fertig.

*Ich habe Rotwein und Limo im Verhältnis 1:1 gemischt. Aber das macht am besten jeder nach seinem Geschmack.

Erdbeeren im Februar (!) für einen Smoothie geht das schon mal in Ordnung

Erdbeeren im Februar. Eigentlich ganz untypisch für mich. Normalerweise warte ich damit bis Saisonbeginn. Aber nach dem sich die Sonne immer wieder hervorschob und sich bereits in den frühen Morgenstunden ins Schlafzimmer vorwagte, konnte ich einfach nicht anders. Mit großer Lust und reichlich Appetit auf einen Erdbeersmoothie, zog ich los und kaufte frische Erbeeren.

Zubereitung:

Erdbeeren und Bananen klein schneiden und mit der Milch, dem Joghurt und dem Vanillezucker in ein hohes Gefäß geben und fein pürieren. Wer mag, gibt noch ein paar Tropfen Vanillesirup dazu. Den Smoothie kalt und mit 1 Esslöffel Haferflocken genießen.

Der Frühling kann kommen, der Frühling SOLL kommen. Meine Fenster und Türen stehen offen. Mein Herz ist bereit.

Für kalte Winterabende –
Apfelpunsch mit Cidre und Portwein

Wenn es draußen knackig kalt ist, und ich nach einem Winterspaziergang zu Hause in der guten Stube ankomme, dann ziehe ich mir am liebsten die gestrickten Socken von Oma an und wärme mich mit einem heißen Apfelpunsch vor dem Kamin. Soweit in meiner Vorstellung.

Nur zu blöd, dass ich keinen Kamin besitze. Aber mein leckerer Apfelpunsch mit Cidre, Portwein und einem ordentlichen Schuss Calvados tröstet mich über diese Erkenntnis hinweg.

Zutaten: (für 2 Gläser)

300 ml klarer Apfelsaft
100 ml weißer Portwein
200 ml Apfel-Cidre
1 Stück Ingwer, ca. 2 cm lang
3 Zimtstangen
2 Nelken
1 Sternanis
1 Apfel
1 Schuss Calvados

Zubereitung:

Apfelsaft, Portwein und Cidre in einen Topf geben. Ingwer schälen, in mehrere Stücke schneiden und mit 1 Zimtstange, den Nelken und Sternanis zur Flüssigkeit geben.Alles kurz aufkochen lassen, Hitze reduzieren und bei mittlerer Temperatur 20 bis 30 Minuten ziehen lassen.

Die Gewürze aus dem Topf nehmen und 1 Schuss Calvados dazugießen. Restliche Zimtstangen in die Gläser verteilen, 2 Apfelscheiben dazugeben und den heißen Punsch darübergießen.

Das Rezept stammt aus dem Buch „Wärmendes zur Winterzeit“ von Silke Martin.

Ein Frühstückstraum geht in Erfüllung – Salted Caramel Mocca

Süß und salzig. Oh ja, die Kombination mag ich sehr. Und wenn sich dann noch ein leckeres Karamell daruntermischt, dann ist es um mich geschehen.

So ging es mir, als ich meinen ersten Salted Caramel Mocca beim Heißegetränkeanbieter meines Vertrauens getrunken habe. Bei dem einen Mal sollte es aber nicht bleiben. Fortan wollte ich ihn auch zu Hause genießen. Sonntagmorgen. Ja, das hatte ich mir in den Kopf gesetzt. Doch war es nicht so einfach ein Rezept zu finden, bei dem alles passte.

Aus verschiedenen Rezepten habe ich mir dann meinen eigenen Salted Caramel Mocca zusammengestellt. Und, was soll ich sagen – er hat mich überzeugt.

Zutaten: (für 2 Tassen)

200 ml Sahne
15 g gewürfelte Butter
50 g brauner Zucker
1 gute Prise Meersalz
400 ml Milch
Kakaopulver
Schokosplitter
nach Belieben Espresso oder Kaffee

Zubereitung:

Für das Karamell Zucker, Butter, Salz und 50 ml Sahne in einen Topf geben und bei mittlerer Hitze unter ständigem Rühren zum Kochen bringen. Temperatur senken und 10 Minuten köcheln lassen – ab und zu umrühren. Die restliche Sahne steif schlagen.Für den Mocca die Milch mit dem Kakao erhitzen, in Tassen füllen und nach Belieben Espresso dazugeben. Je einen Teelöffel vom Karamell unterrühren. Die Schlagsahne auf den Mocca geben und noch etwas Karamell über der Sahne verteilen. Mit Schokosplittern bestreut genießen.

Ein Glühwein nach meinem Geschmack

Mit dem Glühwein ist es ja so eine Sache. Auf dem Weihnachtsmarkt kann man ihn an jeder Ecke bekommen – nur, was in der Tasse landet, liegt immer ein bisschen im Verborgenen. Mal ist er zu süß, mal zu stark. Ein anderes Mal schmeckt er nach Wasser. Die Zunge verbrenne ich mir sowieso alljährlich im Trubel des Weihnachtsmarktes. Wenn ich den besten Glühwein auf meinem Markt dann endlich gefunden habe, ist die Adventszeit meist schon wieder fast vorbei.

In diesem Jahr habe ich mir mit einem selbstgemachten Glühwein Abhilfe geschaffen. Den kann ich nach Herzenslust süßen oder eben nicht und ihn in aller Ruhe auf dem Sofa genießen.

Wem es ähnlich geht wie mir, der sollte dieses Rezept ausprobieren.

Zutaten:

1 l Rotwein
3 Bio-Orangen
1 Bio-Zitrone
2 Stangen Zimt
10 Gewürznelken
2 Sternanis
10 Pimentkörner
1 Vanilleschote
Kandiszucker nach Belieben

Zubereitung:

Den Saft von 2 Orangen auspressen und zusammen mit dem Rotwein in einem Topf erhitzen. Die Vanilleschote aufritzen und mit Zimt, Nelken, Anis und Pimentkörnern zum Wein geben.Die 3. Orange und die Zitrone in Scheiben schneiden und mit dem Kandis zum Rotwein geben. Den Glühwein bei niedriger Temperatur so lange ziehen lassen, bis sich der Kandis aufgelöst hat.

Vor dem Servieren die Gewürze entfernen.

Weihnachten im Glas – heiße Milch mit Rum

Bei heißer Milch mit Honig denke ich immer an meine Kindheit zurück. Wenn ich mit einer fiesen Erkältung unter einem Federbett eingekuschelt lag, hat mir meine Mutti eine heiße Milch mit Honig gegen die Halsschmerzen gekocht.

Lecker war die Milch auch ohne Halsschmerzen, deshalb trinke ich sie noch heute gern. Da ich nun aber kein Kind mehr bin und meine Mutti mir auch keine Milch mehr kocht, gibt es für mich die Milch mit Schuss und einer guten Prise Zimt für die richtige Weihnachtsstimmung.

Ein Heidelbeer-Bananen-Smoothie

Zutaten:

1 Tasse gefrorene Blaubeeren
2 Bananen
1/2 Tasse türkischen Joghurt
1/2 Tasse Milch

Zubereitung:

Bananen kleinschneiden. Alle Zutaten in ein hohes Gefäß geben und pürieren. Fertig.

Lasst es euch schmecken und genießt euer Wochenende. Mich zieht zieht es für ein paar Tage nach Prag.

Eine süße Erfrischung

Bei diesem Wetter verbringe ich die meiste Zeit draußen im Freien. Wisst ihr aber was ich in dieser Jahreszeit ganz besonders gern mache? Ich gehe liebend gern erst am Abend einkaufen. Die Geschäfte sind nicht mehr so voll, die Luft draußen kühlt sich langsam ab und ich denke einfach nicht an das Morgen. Ich bin dann einfach nur in diesem Moment. Und genieße ihn in vollen Zügen.

Wenn ich aber doch mal zu Hause bin, dann gibt es bei uns diesen leckeren Milchshake. Und den genieße ich dann mindestens genauso sehr, wie den abendlichen Einkauf im Supermarkt um die Ecke.

Was du dafür brauchst, ist kalte Milch und Eis ganz nach deinem Geschmack. Bei uns gab es bisher Vanille- und Schokoshakes. Wobei ich bei dem Schokoeis gerne das mit großen Schokoladenstückchen nehme.

Für einen Shake 75 g Eis und 120 ml Milch pürieren. Fertig!

Yummie! Genießt die Sonnenstrahlen. Meckert nicht, auch wenn es manchmal fast unerträglich warm ist. Genießt einfach den Moment und trinkt einen Milchshake.