Schlagwort: Pancakes

Pancakes mit Erdbeeren und Minze

Die Pancakes hatte ich schon vor vielen Wochen zum Frühstück gebacken. Fotografiert. Gegessen. Für lecker befunden. Also ab aufs Blog damit. Als ich den Post vorbereiten wollte, waren keine Bilder da. Der Ordner „Pancakes mit Erdbeeren“, der in den eigenen Dateien lag, war leer. Und die SD-Karte natürlich längst formatiert.

Der ganze Ärger ist mittlerweile verflogen. Die Pancakes waren gut. Vor allem die Erdbeeren mit der Minze machen sie fruchtig und frisch. Warum also nicht noch einmal backen? Was beim ersten Mal so gut war, kann ein zweites Mal doch auch nicht schaden.

Zutaten:

Für den Teig:
190 g Mehl Type 550
2 Prisen Natron
2 TL Backpulver
1 EL Zucker
1 Prise Salz
220 ml Buttermilch
2 Eier
80 g Butter
1/2 TL granuliertes Vanillearoma
etwas Öl

Außerdem:
1 Handvoll Erdbeeren
1 paar Minzblättchen
Puderzucker zum Bestäuben
250 g Schlagsahne
1 Pck. Vanillezucker
1 Pck. Sahnesteif

Zubereitung:

Erdbeeren waschen und halbieren. Minze waschen und ein paar Blättchen abzupfen. Beiseite stellen.

Mehl, Natron, Backpulver, Zucker, Salz und Vanillearoma miteinander vermengen. Butter in einem kleinen Topf schmelzen und anschließend mit der Buttermilch und den Eiern verrühren. Für den Teig die flüssigen Zutaten zu den trockenen geben und leicht verrühren.

Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen. Den Teig portionsweise (je 2 EL Teig) in die Pfanne geben und von beiden Seiten gold-gelb backen. Die Pancakes bei ca. 50 Grad im Backofen warm halten, bis der restliche Teig aufgebraucht ist.<

Die Schlagsahne mit Sahnesteif und Vanillezucker steifschlagen.

Die Pancakes mit Puderzucker bestäuben. Erdbeeren und Minze darüber verteilen und mit einem großen Klecks Sahne genießen.

Fluffige Pancakes mit Orangenbutter

So richtig gebacken wird hier nur noch selten. Die Zeit. Aber selbstgemachtes Süß kommt trotzdem auf den Tisch. Während die Backbücher mit vielen bunten Klebezettelchen im Schrank stehen und nicht weniger werden, muss der Samstagmorgen diese Lücke schließen. Orangen-Grapefruitsalat, Apfelküchlein mit Zimtzucker, Erdbeersmoothie, karamellisierter Milchreis und Beerencrumbles sind zum Frühstück, wie ich finde, absolut passend.

Und diesmal gibt es Pancakes. Die gibts hier oft. Nämlich immer dann, wenn mir nichts Neues für das Samstagsfrühstück einfällt. Sie sind hier ein kleines Allroundtalent. Die Rezepte sind aber nie die gleichen. Wäre doch langweilig, wenn immer ein und dasselbe aufgetischt wird. Und so habe ich diese wunderbar fluffigen Pancakes gefunden und nachgemacht. Dazu gabs selbstgemachte Orangenbutter. Ganz wunderbar das Zusammenspiel von heißen Pancakes und fruchtiger Butter.

Ich habe sie verschlungen.

Zutaten für 2:

Für die Pancakes:
150 g Mehl
1/2 TL Natron
1/4 TL Salz
1 1/2 EL Zucker
1 Ei
250 ml Buttermilch
2 EL Butter

Für die Orangenbutter:
60 g Butter, zimmerwarm
1 1/2 EL Orangeat
1 1/2 EL Orangensaft
1 EL Puderzucker
etwas Zimt

Zubereitung:

Für die Orangenbutter das Orangeat sehr fein hacken und mit den restlichen Zutaten gut vermischen. Anschließend im Kühlschrank fest werden lassen.

Für die Pancakes 1 EL Butter in einem kleinen Topf schmelzen. Mehl, Natron, Salz und Zucker in einer Schüssel vermischen. Die geschmolzene Butter mit dem Ei und der Buttermilch aufschlagen und langsam zur Mehlmischung geben. Damit die Pancakes fluffig und nicht zu fest werden, den Teig nur kurz durchrühren.

Die restliche Butter in einer Pfanne schmelzen. Den Teig portionsweise, jeweils 1 1/2 EL, in die Pfanne geben. Die Pancakes bei mittlerer Hitze von jeder Seite 4 bis 5 Minuten backen bis sie goldbraun sind.

Vom Frühstückstisch aufs Blog –
Apfelküchlein mit Zimtzucker & Crème fraîche

An dieser Stelle sollte heute eigentlich ein anderer Post kommen. Da es aber am Samstagmorgen bei uns Apfelküchlein gab und diese Küchlein so, so lecker waren, gab es am Sonntagmorgen gleich noch eine Ladung. Und deshalb musste der eigentliche Post weichen. Da die ganze Sache aber eher eine Spontanaktion von mir war, kommen die Apfelküchlein direkt vom Frühstückstisch aufs Blog.

Das Rezept stammt aus der aktuellen essen & trinken Spezial. Die hat zwar einen stolzen Preis, aber ich habe schon einige Rezepte ausgewählt und Zutaten eingekauft, damit ich diese in den nächsten Tagen nachkochen kann. Heute Abend gehts schon los mit Schweinefilet und Fenchelgemüse. Die Investition hat sich also gelohnt.

Das Rezept ist übrigens kinderleicht und die Küchlein schnell gemacht. Genau das Richtige für ein Wochenendfrühstück ohne großen Aufwand.

Zutaten für 6 Apfelküchlein:

1 Apfel
1 Ei
25 ml Milch
2 1/2 EL Mehl
2 EL Zucker
1 Prise Salz
1 EL Butterschmalz
etwas Zimt
Crème fraîche

Zubereitung:

Ei aufschlagen und verquirlen. Die Hälfte des Eies mit der Milch verrühren. Mehl, 1/2 EL Zucker und Salz nach und nach zur Ei-Milch-Mischung geben und gut verrühren.

Apfel waschen, schälen und vierteln. Das Kerngehäuse entfernen und die Viertel in feine Scheiben schneiden. Die Apfelscheiben nochmals halbieren und vorsichtig unter den Teig heben.

Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen. Den Teig portionsweise (ca. 1 EL) in die Pfanne geben und bei mittlerer Hitze goldbraun von beiden Seiten backen.

Restlichen Zucker mit dem Zimt mischen. Die Apfelküchlein am besten warm, mit Crème fraîche und mit Zimtzucker bestreut genießen.