Schlagwort: Suppe

Brokkoli-Käse Suppe // Tschüss Kartoffel & Co.

Zutaten:

1 großer Brokkoli
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
1 TL getrockneter Thymian
750 ml Gemüsebrühe
150 g Cheddar, gerieben
50 g Gorgonzola
250 ml Milch
1 TL Senf
Olivenöl
Salz, Pfeffer
100 g Crème fraîche
40 g Mandelblättchen, geröstet

Zubereitung:

Die Brokkoliröschen abtrennen, waschen, trockentupfen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben. Mit etwas Olivenöl beträufeln und mit Salz und Pfeffer würzen. Den Brokkoli im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad Ober-/Unterhitze ca. 25 Minuten gold-braun backen.

Zwiebeln und Knoblauch schälen, klein würfeln und in einem großen Topf mit Olivenöl ca. 5 Minuten anschwitzen. Thymian, Brühe und Brokkoli dazugeben, aufkochen und bei niedriger Hitze 20 Minuten köcheln lassen. Anschließend alles im Topf fein pürieren.

Milch, Cheddar, Gorgonzola und Senf dazugeben und die Suppe nochmals aufkochen lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Brokkolisuppe mit Crème fraîche und gerösteten Mandelblättchen genießen.

Schwedische Vanillesuppe

So einfach und doch so gut. Schwedische Vanillesuppe mit Apfelkompott und gebratenen Mandeln. Für den kleinen Hunger zwischendurch oder für die, die Kummer haben. Wärmt von innen, spendet Trost und bringt die Welt für einen Moment wieder ins Lot.

Zutaten:

1 Pck. Vanillepuddingpulver
700 ml Milch
2 – 3 EL Zucker
3 kleine Äpfel
150 ml Apfelsaft
Zimt
3 EL Mandeln

Zubereitung:

Für das Apfelkompott die Äpfel schälen, entkernen und in kleine Würfel schneiden. Die Apfelstückchen mit dem Apfelsaft in einen Topf geben und aufkochen lassen. Solange kochen, bis die Äpfel weich und der Apfelsaft etwas eingekocht ist. Mit Zimt würzen und nach Belieben mit etwas Zucker abschmecken.

In der Zwischenzeit von 700 ml Milch 6 EL abnehmen und mit dem Puddingpulver und 2 bis 3 EL Zucker gut verrühren. Die restliche Milch vorsichtig aufkochen lassen. Das angerührte Puddingpulver zur Milch geben und unter Rühren kurz aufkochen lassen.

Anschließend die Mandeln in eine Pfanne ohne Fett geben und bei mittlerer Hitze, unter ständigem Wenden goldbraun anbraten.

Die Vanillesuppe in ein Schälchen füllen. Apfelkompott darauf geben und mit den Mandeln bestreuen.

Zum Schluss auf dem Sofa in eine dicke Decke kuscheln, Lieblingmusik an und mit der Vanillesuppe, den gebratenen Mandeln und dem Apfelkompott der Kälte trotzen.

Champignonsuppe // Tschüss Kartoffel & Co.

Immer wieder Freitags. Gesunde Rezepte ohne Kartoffeln und Co. Ganz einfach eigentlich, gibts ja hier schließlich jeden Tag. Tja. Haste gedacht. So einfach ist das nämlich gerade überhaupt nicht. Bei dem Wetter ist mir sogar der sommerlichste Salat zu viel. In der Küche stehen und schnippeln? Viel zu faul. Im Moment ernähre ich mich vorwiegend von Eis, Erdbeeren und Melone. Oh ja. Alles sehr lecker und erfrischend. Gern auch alles zusammen.

Hier wird also gerade nicht viel gekocht und zubereitet. Aber ich habe da noch was in der Hinterhand. So, für schlechtere Tage. Tage, an denen es, so wie heute, plötzlich anfängt zu regnen, donnern, blitzen und hageln und die Temperaturen auf einen Schlag abfallen: Champignonsuppe. Wenige Zutaten. In 30 Minuten fertig – ungelogen. Und sehr lecker. Da darfs auch mal ungemütlich draußen sein.

Zutaten für 2:

600 g braune und weiße Champignons
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
200 ml Rotwein
750 ml Hühnerbrühe
200 ml Cremefine
getrockneter Thymian
Salz, Pfeffer
etwas Butter
2 TL Speisestärke
frische Petersilie
etwas Parmesan zum Bestreuen

Zubereitung:

Champignons putzen und in dünne Scheiben schneiden. Zwiebel und Knoblauch schälen und würfeln. Etwas Butter in einen großen Topf geben und die Champignons mit dem Knoblauch 5 Minuten darin anbraten. Zwiebel dazugeben und weitere 5 Minuten mitbraten. Salzen und pfeffern.

Den Rotwein dazugeben, aufkochen und bei niedriger Hitze 5 Minuten köcheln lassen. Thymian, Hühnerbrühe und Cremefine einrühren.

In einer Schüssel Speisestärke mit etwas Wasser anrühren. Zum Andicken die Stärkemischung nach und nach langsam zur köchelnden Suppe geben, bis sie die gewünschte Konsistenz hat. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Suppe mit Petersilie und frisch geriebenem Parmesan genießen.

Cashew-Tomaten-Suppe mit marinierten Hähnchenspießen
//Tschüss Kartoffel & Co.

Hier schleicht sich das Suppeessen mehr und mehr ein und ist sogar nahezu erwünscht. Von den alten Gewohnheiten, von wegen Suppenkasper und Nörgeleien, ist nicht mehr viel zu spüren.

Die Cashew-Tomaten-Suppe hat es bei mir ganz weit nach vorn geschafft. Und die marinierten Hähnchenspieße mit Honig und Schwarzbier sind ebenso eine Wucht.

Zutaten für 4:

Für die Suppe:
175 g Cashewkerne, ungesalzen
50 g Mandeln
1 Dose stückige Tomaten
1 TL Kreuzkümmel, gemahlen
1 TL Koriander, gemahlen
1 TL Fenchelsamen, gemahlen
1 rote Zwiebel
2 Knoblauchzehen
3 Stangen Sellerie
1/2 TL Cayennepfeffer
Saft von 1/2 Zitrone
1/2 Salatgurke
etwas Petersilie, gehackt

Für die Fleischspieße:
250 g Hähnchenbrustfilet
30 ml Schwarzbier
1 TL Honig
1 TL Dijonsenf
2 EL helle Sojasoße
1 EL Olivenöl
1 Schalotte
1 Knoblauchzehe
etwas Chillipulver
1 EL Sesam

Außerdem:
5 Holzspieße

Zubereitung:

Das Hähnchenbrustfilet waschen und in kleine Stücke schneiden. Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und klein würfeln. Alle Zutaten, bis auf den Sesam, in eine Schüssel geben und vermischen. Das Fleisch in der Marinade 30 Minuten ziehen lassen.

In der Zwischenzeit die Salatgurke schälen. Mit Hilfe eines Teelöffels von den Samen befreien, würfeln, mit der Petersilie vermischen und Beiseite stellen.

Für die Suppe die Zwiebel schälen und klein schneiden. Knoblauch schälen und zerdrücken. Die Selleriestangen waschen und klein würfeln.

Chashewkerne und Mandeln mit 750 ml kaltem Wasser in einer großen Schüssel pürieren. Die Dosentomaten dazugeben und nochmals pürieren.

In einem großen Topf etwas Öl erhitzen und die Zwiebel darin 3 Minuten anschwitzen. Die Selleriewürfel dazugeben und 5 Minuten mitgaren. Knoblauch, Pfeffer und gemahlene Gewürze dazugeben.

Die Tomaten-Nuss-Mischung hinzufügen und 15 Minuten, unter gelegentlichem Umrühren, köcheln lassen.

In der Zwischenzeit 1 EL Öl in einer Pfanne erhitzen. Das Hähnchenfleisch auf die Spieße stecken und im heißen Öl rundherum anbraten. Das Fleisch während des Bratens immer wieder mit der Marinade beträufeln. Zum Schluss den Sesam über das Fleisch streuen und kurz mitbraten.

Die Suppe mit Zitronensaft und Salz abschmecken und mit den Fleischspießen und der Gurke genießen.

Das Rezept für die Suppe habe ich aus dem Buch „Unsere Lieblingsrezepte für die Welt“.

Tomatensuppe mit Zucchinichips // Tschüss Kartoffel & Co.

Nachdem ich mich in dieser Rubrik bereits ganz am Anfang als Suppenkasper geoutet habe, würde ich sagen, ist es nun langsam an der Zeit für mich, meine Suppenkasper-Allüren an den Nagel zu hängen. Was das angeht, mache ich nämlich gerade große Fortschritte. Diese Tomatensuppe mit Mozzarella ist nun schon die zweite Suppe, die mir vollends geschmeckt hat, nicht zuletzt wegen der knusprigen Zucchinichips und deshalb findet sie hier ihren Platz.

Zubereitung:

Für die Suppe:
1 kg Tomaten
1 Zwiebel
3 Knoblauchzehen
500 ml Gemüsebrühe
2 Thymianzweige
1 TL getrockneter Oregano
1 Lorbeerblatt
125 g Büffelmozzarella
Salz, Pfeffer
Olivenöl

Für die Zucchinichips:
1 kleine Zucchini
40 g gemahlene Mandeln
30 g geriebener Parmesan
50 ml Milch
Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Die Tomaten waschen und in jeweils 8 Spalten schneiden. Zwiebel und Knoblauch schälen. Die Zwiebel vierteln und den Knoblauch klein schneiden. Tomaten, Zwiebeln und Knoblauch auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und alles mit etwas Olivenöl beträufeln, salzen und pfeffern. Im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad Ober-/Unterhitze 40 Minuten rösten.

Nach dem Rösten die Tomaten mit der Zwiebel, dem Knoblauch und dem Sud in einen Topf geben. Thymianzweige, Oregano und Lorbeerblatt dazugeben und mit der Gemüsebrühe übergießen. Die Suppe ca. 20 Minuten köcheln lassen.

Währenddessen die Zucchini waschen und in 0,5 cm dünne Scheiben schneiden. Parmesan und Mandeln auf einem flachen Teller vermischen und mit Salz und Pfeffer würzen. Die Zucchinischeiben kurz durch die Milch ziehen und dann mit der Käse-Mandel-Mischung panieren. Die Zucchinischeiben auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und bei 220 Grad Ober-/Unterhitze 25 – 30 Minuten, bzw. bis sie knusprig sind, backen.

Lorbeer und Thymian aus dem Topf entfernen und die Suppe sehr fein pürieren. Gegebenenfalls die Suppe durch ein Sieb geben und die Rückstände nochmals pürieren. Den Mozzarella in Scheiben schneiden.
Die Suppe nochmals erwärmen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Tomatensuppe mit dem Mozzarella und den Zucchinichips anrichten und genießen.

Das Rezept für die Tomatensuppe habe ich hier gefunden.

Blumenkohlsuppe mit Bacon und Champignonchips // Tschüss Kartoffel & Co.

Ab heute gibt es hier auf dem Blog die neue Kategorie Tschüss Kartoffel & Co. Und das erste Rezept, das ich euch hier vorstellen möchte, ist eine Blumenkohlsuppe mit gebratenem Bacon, Champignonchips und Trüffelöl.

Suppen hatten es bisher immer ganz schön schwer bei mir. Flüssignahrung ist nicht so meins, ich bevorzuge da immer etwas Festes zwischen den Zähnen. Ich bin da so ein richtiger Supenkasper, wie er im Buche steht:

„Ich esse keine Suppe! Nein! Ich esse meine Suppe nicht! Nein, meine Suppe ess’ ich nicht!“

Als ich aber das Rezept für diese Suppe gesehen habe, hatte ich sofort Appetit. Also habe ich meinen inneren Schweinehund gepackt und mich auf das „Experiment Suppe“ eingelassen. Ein kleinwenig wurde an dem Rezept gefeilt und was soll ich sagen? Es wäre heute nicht hier, wenn die Suppe mich nicht überzeugt hätte. Und so ist diese Blumenkohlsuppe sogar auf meiner „Das-koche-ich-mal-wieder-Liste“ gelandet. Experiment geglückt.

Zutaten für 2:

1 großer Blumenkohl
1 Stange Porree
250 g Champignons
2 Knoblauchzehen
500 ml Gemüsebrühe
250 ml Milch
4 Scheiben Bacon
1 EL Butter
Olivenöl
Meersalz
Trüffelöl
etwas Petersilie zum Servieren

Zubereitung:

Die Blumenkohlröschen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen, mit Olivenöl beträufeln und salzen. Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad Ober-/Unterhitze 30 Minuten rösten.

In der Zwischenzeit den Porree in Ringe schneiden und den Knoblauch hacken. Die Champignons in dünne Scheiben und den Bacon in Streifen schneiden.

Die Butter in einem großen Topf erhitzen und bei mittlerer Hitze den Porree anschwitzen. Blumenkohl, Knoblauch, Milch und Brühe dazugeben und 10 Minuten köcheln lassen.

Währenddessen den Bacon und die Champignons in etwas Öl knusprig anbraten. Salzen und Pfeffern.

Die Hälfte des Blumenkohls bei Seite stellen und in kleine Röschen zerteilen. Die übrige Suppe pürieren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.Die Suppe mit den Blumenkohlröschen auf die Teller geben. Champignonchips und Bacon darauf verteilen und mit Petersilie bestreuen. Das Trüffelöl über die Suppe träufeln und genießen.